Sonntag, 19. Februar 2017

Tag der Abnahme

Der Abnahmetermin steht an - endlich !!

In der Euphorie ist jedoch nicht zu vergessen, dass aus verschiedenen Aspekten die Abnahme einen wichtigen Termin darstellt  - mit weitreichenden rechtlichen Folgewirkungen (wer hierzu die gesetzliche Grundlage ergründen will, sei verwiesen auf das Bürgerliche Gesetzbuch - BGB §§ 640 ff. i. V. m. § 631 - "Werkvertrag").

Nachfolgend meine laienhafte Interpretation:
  1. Vertragsgemäße Erfüllung: Mit der Abnahme erkennt der Bauherr an, dass der Bau im wesentlichen fertig ist und vertragsgemäß errichtet wurde.
  2. Gewährleistung: Außerdem beginnt mit der Bau-Abnahme die in der Regel 5-jährige Gewährleistungsfrist: Ab diesem Zeitpunkt beginnt die Frist zu laufen, ab welcher der Bauträger/ Fertighausanbieter für Mängel am Bau aufkommt. Ab diesem Zeitpunkt muss jedoch der Bauherr nachweisen, dass auftretende Mängel auf eine mangelhafte Leistung des Bauunternehmers/ Fertighausanbieters zurückzuführen sind (Beweislastumkehr).
  3. Zahlung: Nach der Abnahme erfolgt in der Regel die Schlussrechnung.  
  4. Gefahrenübergang: Mit der Abnahme geht das Risiko für das Haus auf den Bauherren über, wenn z. B. das Haus durch Brand oder Sturm beschädigt oder zerstört wird.
In der Regel erfolgt eine Abnahme unter Dokumentation entdeckter Mängel und Restpunkte, die bei fast jedem Bauvorhaben auftreten.

Um hier nichts zu vergessen, ist vor der Bauabnahme eine gründliche Begutachtung des Hauses wichtig, ggf. auch zusammen mit einem Bauherrenberater oder Sachverständigen. Einige Punkte kann man aber auch bereits im Vorfeld prüfen. Grundsätzlich geht es um 2 wesentliche Prüfungen:
  • Sichtprüfung: Geht mit "offenem" Auge durch Euer Haus (von oben bis unten, innen und außen, ...). Wenn Euch Dinge auffallen, die Euch komisch vorkommen, dokumentiert sie, sprecht sie an und holt Euch ggf. Unterstützung bei einem Sachverständigen. Wichtige Punkte sind insbesondere:
    • Stellen, die feucht aussehen oder bei denen man sieht, dass sie einmal feucht oder gar nass gewesen sind.
    • Spachtel- und Malermängel: Es gibt kaum ein Haus, bei dem alle Wände vollkommen eben sind oder wo nicht auch bei Einfall unterschiedlichen Lichts der ein oder andere Malermangel entdeckt werden könnte. Hier ist Augenmaß gefragt. Man sollte es aber mit der Genauigkeit nicht übertreiben.
    • Außenwasserhahn und Außenbeleuchtung: sind diese vorhanden und funktionsfähig. 
    • Ist der Baumüll bereits vom Bauunternehmer abtransportiert ?
    • etc.
  • Funktionsprüfungen: Klassische Punkte bei der Funktionsprüfung sind:
    • Rolläden: z. B. auf klemmfreies Bewegen  
    • Fenster und Türen auf Leichtgängigkeit beim Öffnen und Schließen
    • Steckdosen und Schalter auf Funktionsfähigkeit  
    • Funktionsprüfungen von Heizung, Lüftung, Sanitär, Freisprecheinrichtung 
    • etc.
Daneben spielt eine umfangreiche Dokumentation des Bauvorhabens und Nachweise verschiedenster Prüfungen eine wichtig Rolle.

Uns haben bei dem nicht ganz einfachen Thema "Bauabnahme" v. a. folgende Beiträge geholfen:

- BSB-Ratgeber Nr. 43 "Achtung Bauabnahme"
Checkliste der Bauabnahme von www.bauwissen-online.de.

Denkt am Ende der Bauzeit auch daran, Eurer Baubehörde eine Fertigmeldung zu schicken ! Auch die finanzierende Bank sollte frühzeitig informiert werden. In der Regel wird vor Auszahlung der Schlussrate ein von der Bank beauftragter Gutachter das Haus besichtigen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen