Sonntag, 22. Januar 2017

Tiefgründig

An diesem Wochenende standen "Arbeiten in Eigenleistung" an: Wir haben die Gipskartonwände mit Tiefengrund getränkt.


Auf dem obigen Bild seht Ihr die von uns verwendeten Utensilien:
  • Tiefengrund 
  • Eimer
  • Deckenbürste oder Kleisterpinsel
  • Klebeband 
  • Abdeckfolie (teilweise mit Klebeband) 
  • Drucksprüher
  • Atemschutzmaske
  • Schutzbrille
  • Einweg-Schutzanzug mit Kaputze

Arbeitsvorbereitung:
Bevor Ihr anfangt, ist es sinnvoll, die elektrische Spannung abzuschalten !
Wichtig ist außerdem, dass Ihr unbedingt die Fenster, Türen, Schalter, Steckdosen, etc. zuvor abklebt bzw. mit Abdeckfolie abhängt. Der Tiefengrund ist extrem "tiefgründig", was ja auch gewollt ist, wichtig ist nur, dass er nicht an Stellen hinkommt, die hinterher sonst extrem aufwändig  abgewaschen werden müssen. Da lohnt auf jeden Fall exaktes Abkleben. Das Abkleben der Fenster wird vereinfacht, wenn Ihr gleich eine Folie mit Klebeband nehmt. Diese ist zwar teurer, Ihr erspart Euch aber viel Zeit und Ärger !

Ergiebiger Tiefengrund:
Der verwendete Tiefengrund ist sehr ergiebig. Wir haben die angegebenen Mengen nicht gebraucht, obwohl wir ihn unverdünnt aufgetragen haben. Der Tiefengrund ist dünnflüssig und gut zu verarbeiten.

Arbeitsschutz:
Ich war froh, dass ich den Rat von Fachleuten befolgt habe und mir eine Schutzausrüstung besorgt hatte. Der Tiefengrund ist viel klebriger als beispielsweise ein Tapetenkleister. Die Atemmaske und die Schutzbrille sind insbesondere dann wichtig, wenn Ihr wie wir mit einem Drucksprühgerät arbeitet. Auch der Schutzanzug ist sinnvoll und vermeidet, dass die Klamotten und insbesondere die Haare mit dem Tiefengrund bespritzt werden.

Drucksprühgerät:
Mit dem Drucksprühgerät lässt sich der Tiefengrund sehr schnell auftragen. Es empfiehlt sich Wand für Wand zu bearbeiten und gleich die an der Wand herunter fließenden Tropfen mit der Deckenbürste gut zu verteilen. Damit erreicht Ihr zum einen, dass keine hässlichen "Tropfnasen" an der Wand verbleiben und außerdem wird die Wand noch besser mit dem Tiefengrund getränkt.

Dauer der Arbeiten:
Wir haben für das gesamte Haus zu zweit ein komplettes Wochenende gebraucht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen