Samstag, 15. Oktober 2016

Verzinkt - Verdämmt - Verlegt

Die Arbeiten innen und außen schreiten voran ....
  • Die Flachdachattika hat ihr verzinktes „Kleid“ bekommen. Auf dem folgenden Bild kann man neben der Verzinkung der Attika auch das Gefälle auf der Garage gut erkennen, damit das Regenwasser abfließen kann.
Garage mit verzinkter Attika
 
Flachdachgiebel mit Verzinkung
 
  • Die Lattungen an der Decke wurden angebracht, so dass im nächsten Schritt die mineralische Wärme- bzw. insbesondere Schalldämmung (80 mm) reingeklemmt werden kann. An den Wandelementen ist dies bereits erfolgt.


Lattung vor Einbringen der Dämmung
Seitenwände mit Dämmung
Dämmung im Gäste WC

  • Der HKS-Installateur hat nun auch schon die Lüftungsrohre im Haus verlegt.


Verlegung der Lüftungsrohre

  • Auf dem folgenden Bild sieht man, wie die Einströmöffnung in den Boden integriert wird. Hier bekommt man auch einen visuellen Eindruck von der Höhe des Fußbodens, der noch eingebracht wird.

Einströmöffnung am Fenster

Verzinkt ?                              JA                        
Verdämmt ?                           JA
Verlegt ?                                JA

Verputzt ??                            NEIN

Leider haben die Putzarbeiten eine Pause eingelegt. Wir hoffen, dass es bald wieder weiter geht, bevor die Temperaturen unter + 5°C sinken.


Putzpause oder Pausenputz ?


3 Kommentare:

  1. Moin zusammen,
    was für eine Lüftungsanlage ist dies eigentlich? Pluggit? Und ist sie kombiniert mit einer Wärmepumpe?
    Gruß,
    Fischkopp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin, moin,
      hier unsere Schnellantwort (sobald wir dazu kommen, werden wir einen ausführlichen Bericht zum Thema "Energiekonzept" schreiben):
      Unsere Lüftungsanlagen: Pluggit, Avent 310
      Unsere Luft-Wasser-Wärmepumpe: Rotex HPSU 508 compact.
      Ein Vorteil der Rotex WP ist u.a., dass sie keine fest eingestellte Leistung hat, sondern eine sog. Inverter-Drehzahlregelung (leistungsmodulierender Betrieb). Des weiteren verfügt sie über einen 500 l Wärmespeicher, wobei die Warmwasserbereitung im Durchlaufprinzip erfolgt (Wärmetauscherprinzip), was aus hygienischen Gründen besser ist (kein Legionellenproblem).

      Hier ein interessanter Link zur Homepage der Bafa:
      http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/waermepumpen/publikationen/index.html
      Unter dem Stichwort "Liste der Wärmepumpen mit Prüfnachweis" kann man die meisten handelsüblichen Wärmepumpen miteinander vergleichen (z. B. auch CoP-Werte). Die Liste ist vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle erstellt.
      Soviel erst einmal auf die Schnelle. Später folgt mehr.
      Gruß
      Wolfgang & Martina

      Löschen
  2. Moin,
    vielen Dank für die Details und für den Link. Ich werde mich dort mal einlesen. Für wann ist denn bei Ihnen eigentlich der Abschluss des Innenausbaus geplant?
    Gruß,
    Fischkopp

    AntwortenLöschen