Sonntag, 25. September 2016

Kraftwerk "Sonne"

Auf unserem Dach "strahlt" nun auch eine PV-Anlage (Photovoltaik-Anlage). Die Installation der PV-Anlage während der Dachdeckerarbeiten und in enger Abstimmung mit dem Elektroinstallateur durchzuführen hat folgende Vorteile:
  1. Für die Gerüststellung fallen keine zusätzlichen Kosten an.
  2. Dachdecker und PV-Anlagen Monteure können konkret absprechen, wo wie wann die Haken für die PV-Module gesetzt werden müssen.
  3. Die Absprache zwischen dem PV-Anlagen Installationsbetrieb und dem Elektroinstallationsbetrieb für die parallel beginnenden Elektro-Installationsarbeiten im Haus gewährleistet, dass bei der Verschaltung und der Inbetriebnahme keine Kommunikationslücken entstehen. Hier ist von Vorteil, wenn der PV-Analgen Installateur ggf. auch die Verschaltung der Analgen selbst übernehmen kann ! 
Schwarze Module sind zwar etwas weniger effizient, ....
.... sehen aber schöner aus.

Nun ein paar Worte zur Wirtschaftlichkeit der PV-Anlage:

Auch wenn die Einspeisevergütung kontinuierlich sinkt, lohnt sich aus unserer Sicht eine PV-Anlage aufgrund der in den letzten Jahren ebenfalls stark gesunkenen Modulpreise immer noch. Inzwischen bekommt man eine PV-Anlage bereits mit einem Preis von z. T. unter 1.200 €/kWp (netto) incl. Wechselrichter, Montage und Verkabelung. Der Nettopreis ist deswegen relevant, weil Vater Staat unter bestimmten Bedingungen die Mehrwertsteuer zurückerstattet.

Im Netz gibt es eine Reihe von unabhängigen Rendite-Rechnerportalen, wie z. B. der Renditerechner PV-Anlage der Stiftung Warentest .

Alternativ hier der Renditerechner PV-Anlage Energieagentur NRW .

Je nach Ausrichtung und Neigung des Daches (wichtig: auf Verschattungen durch Bäume oder wie bei uns durch Giebel achten !) ergibt sich eine Amortisationsdauer von ca. 10 Jahren.
Wir haben uns jedoch nicht nur von Renditeüberlegungen leiten lassen ....

Der erste Teil unseres "Energiekonzeptes" ist damit schon einmal vorhanden. Die PV-Anlage in Kombination mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe und einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ergänzen sich aus unserer Sicht sehr gut. Zu unseren Beweggründen, dieses Konzept gewählt zu haben, später mehr, wenn wir über die Wärmepumpe berichten.

Doch bereits an dieser Stelle der Hinweis, dass es sinnvoll sein kann, 2 Stromzähler einzubauen, da viele Stromversorger inzwischen Wärmepumpentarife anbieten, die z. T. erheblich niedriger sind als die normalen Stromtarife. Danke an unseren PV-Anlagen Installateur für diesen Tipp !

Was bei dem Angebotscheck für PV-Anlagen zu berücksichtigen ist, kann man gut nachlessen bei dem entsprechenden Ratgeber des Bauherrenschutzbundes BSB e.V. - Nr. 31.

1 Kommentar: