Freitag, 29. April 2016

Gut Versichert!

Bauen ist für viele Bauherren die größte Einzelinvestition ihres Lebens.
Sollten hierbei aber z.B. Dritte beim Bau Schaden nehmen oder das Haus während oder nach der Bauzeit abbrennen, besteht ein existentielles Risiko, das unbedingt abgesichert werden sollte.
Das Thema „Versicherung beim Bau“ war für uns dann auch sehr viel zeitaufwändiger als ursprünglich gedacht.
Folgende Fragestellungen sind bei der Auswahl des „richtigen“ Versicherungsschutzes zu klären: 
  • Welche Versicherungen sind überhaupt notwendig?
  • Wann ist welcher Versicherungsschutz notwendig (während bzw. nach der Bauzeit)?
  • Welcher Versicherungsumfang ist notwendig?
  • Wie finde ich den richtigen Anbieter?
Bei der Beantwortung der o.g. Fragen hat uns v.a. der Artikel der Stiftung Warentest aus 2011 „Bauversicherung: die besten Angebote für Bauherren" geholfen.
 Der Artikel gibt einen guten Überblick, worauf man achten muss und welche Versicherungen „unverzichtbar“, „sehr sinnvoll“ und „sinnvoll sind“.

Um bei dem Thema „Wohngebäudeversicherung“ etwas klarer zu sehen, hilft der Artikel der Stiftung Warentest aus 2016
(der Betrag von € 3,-- für die Freischaltung ist gut investiert):
Der Artikel beschreibt detailliert, worauf man bei einer Wohngebäudeversicherung achten muss und listet empfehlenswerte Tarife einzelner Gesellschaften incl. Umfang des Versicherungsschutzes auf. Die Beiträge sind jedoch nur beispielhaft. Für unser konkretes Bauvorhaben war die Tabelle mit den „günstigsten“ Beiträgen nur eingeschränkt hilfreich.

Gebührenfrei ist der Artikel von Focus Money aus 2015
„Test Wohngebäudeversicherung: Diese Wohngebäudeversicherungen sind ihr Geld wert“ 

Eher schlechte Erfahrungen haben wir mit Vergleichsportalen bei Versicherungen rund ums Bauen gemacht. Diese „Leistungsvergleiche“ stimmen manchmal nicht mit den tatsächlichen Vertragsbedingungen überein, so dass man sehr genau anhand der Versicherungsbedingungen überprüfen muss, welcher Versicherungsschutz tatsächlich enthalten ist und welcher nicht.
Bei den Vergleichsportalen tauchen außerdem selten die Versicherungsgesellschaften auf, die bei Stiftung Warentest oder Focus Money als empfehlenswerte Tarife genannt sind, was uns dann sehr stutzig gemacht hat. Leider haben wir viel Zeit damit verschwendet, die Vergleichsportale rauf und runter zu suchen. Ähnlich schlechte Erfahrungen und aus ähnlichen Gründen haben wir mit örtlichen Versicherungsmaklern gemacht. 

Unsere Empfehlung für die Vorgehensweise:
  1. Unter den von Stiftung Warentest als empfohlenen Tarifen einige Versicherungsgesellschaften aussuchen
  2. Sich konkrete Angebote geben lassen, z. T. auch direkt über Beitragsrechner der jeweiligen Versicherungsgesellschaft
  3. Angebote und Vertragsbedingungen trotzdem genau vergleichen und prüfen.

Letztendlich haben wir uns für eine Bauherrenhaftpflichtversicherung sowie eine Bauleistungsversicherung (wird auch von HunoldHaus verlangt) und eine Wohngebäudeversicherung (incl. Elementarschäden und Photovoltaik) entschieden. Bei der Wohngebäudeversicherung ist die Feuerrohbauversicherung (i.d.R.) kostenfrei mitversichert.

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen